Crypto News

SEC will Coinbase verklagen

by admin .

Der CEO von Coinbase, Brian Armstrong, hat sich über das harte Vorgehen der US-Börsenaufsichtsbehörde gegen den geplanten DeFi-Lending-Service geäußert.

Brian Armstrong hat sich am 8. September auf Twitter zu Wort gemeldet, um die Position seines Unternehmens gegen den jüngsten Ansturm von Uncle Sams schwerfälliger Finanzaufsichtsbehörde SEC zu verteidigen.

In einem Blogbeitrag mit dem Titel „Die SEC hat uns mitgeteilt, dass sie uns wegen Lend verklagen will. We don’t know why.“ erläuterte der Chief Legal Officer von Coinbase, Paul Grewal, die Situation näher.

Darin heißt es, dass das Unternehmen von der SEC eine „Wells-Benachrichtigung“ erhalten hat, in der erklärt wird, dass dies die offizielle Art und Weise ist, wie eine Aufsichtsbehörde einem Unternehmen mitteilt, dass sie beabsichtigt, es vor Gericht zu verklagen.

Ein verärgerter Armstrong sagte, dass Millionen von Menschen seit mehreren Jahren Krypto-Vermögenswerte verliehen haben, um Renditen zu erzielen. Er fügte hinzu, dass Coinbase, das einen Rekordumsatz von 2 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal verzeichnete, sich an die SEC gewandt hatte, um sie über das geplante Coinbase Lend-Programm zu informieren.

Keine DeFi für Coinbase?

Der Lend-Anreiz, der noch nicht gestartet ist, ermöglicht es „berechtigten Nutzern“ nur in den USA, 4 % jährliche Rendite auf USDC-Einlagen mit einem garantierten Kapital zu verdienen. Aber können Sie auch Ripple (XRP) kaufen mit Lastschrift?

Offenbar betrachtet die Aufsichtsbehörde, die in letzter Zeit die Überwachung von DeFi verstärkt hat, die Kreditvergabe und die Zinserträge als Sicherheit, sehr zum Leidwesen des Coinbase-Chefs, der hinzufügte:

„Sie haben uns geantwortet, dass diese Leihfunktion eine Sicherheit ist. Ok – das klingt seltsam, wie kann das Verleihen ein Wertpapier sein? Also haben wir die SEC gebeten, uns zu helfen, ihre Sichtweise zu verstehen und zu teilen.“

Er fügte hinzu, dass das Unternehmen den nicht enden wollenden Forderungen der SEC nachgekommen sei, aber er sei verärgert darüber, warum sie Leute, die ihr eigenes Geld einzahlen, um eine Rendite zu erzielen, als „Sicherheit“ betrachten.

„Sie weigern sich, uns zu sagen, warum sie es für ein Wertpapier halten, und fordern stattdessen einen Haufen Unterlagen von uns (wir kommen dem nach), verlangen Aussagen von unseren Mitarbeitern (wir kommen dem nach) und sagen uns dann, dass sie uns verklagen werden, wenn wir mit der Einführung fortfahren, ohne dass sie uns erklären, warum.“

Warum keine Klarheit?

Armstrong erklärte, dass Coinbase gerne mit dem Gesetz und den Regulierungsbehörden übereinstimmt, aber die SEC wird keine Klarheit schaffen, sondern stattdessen „Einschüchterungstaktiken hinter verschlossenen Türen anwenden.“

Er fügte hinzu, dass viele andere Kryptounternehmen ähnliche Produkte anbieten, was darauf hindeutet, dass Coinbase irgendwie herausgegriffen wurde. Die Tirade schloss mit „hoffentlich tritt die SEC auf, um die Klarheit zu schaffen, die diese Branche verdient, ohne dabei Verbraucher und Unternehmen zu schädigen.“

Coinbase erklärte, dass es aufgrund der ganzen Aktion Lend frühestens im Oktober auf den Markt bringen wird. In Wirklichkeit wird es vielleicht nie das Licht der Welt erblicken.