Stratégistes de fonds: les traders les plus fous d’Internet ramèneront la volatilité à Bitcoin

Le bitcoin et le marché des crypto-monnaies se sont largement échangés dans une fourchette de prix serrée depuis une hausse initiale au début de 2020.

Les gestionnaires de fonds en ont pris note et envisagent activement la CTB comme une couverture contre les marchés mondiaux. En fait, les marchés traditionnels sont, comme le dit Vitalik Buterin d‘ Ethereum, en train de devenir ce que le monde pensait que les crypto-marchés seraient.

Mais la stabilité disparaîtra bientôt alors que les commerçants de détail à la recherche de profits jetteront leurs yeux sur Bitcoin, entraînant avec eux une forte augmentation de la volatilité des prix, estime un stratège du fonds.

Des chasseurs de profits pour soutenir le prix du Bitcoin

Matt Maley, stratège en chef chez Miller Tabak + Co, a déclaré que les traders de Robinhood chercheraient bientôt des opportunités sur le marché du Bitcoin, une fois que leur engouement pour les actions et options traditionnelles se serait dissipé.

Les marchés traditionnels ont connu une volatilité sans précédent ces derniers temps sur des produits comme les contrats à terme et les actions. Beaucoup disent que les commerçants de détail – peut-être même certains dépensant leurs chèques de relance – alimentent une poussée des marchés américains , qui ne reflète pas les préoccupations du monde réel comme le chômage ou la contraction économique.

Mais leur ennui pourrait éventuellement faire grimper Bitcoin. Les bénéfices rapides sont différents de l’investissement à long terme, et les détaillants sont susceptibles de se précipiter lorsque la BTC montre des signes d’une tendance à la hausse.

Parlant de l’état d’esprit du commerce de détail, Maley ajoute:

„Ils jouent dans un autre bac à sable en ce moment, mais ils gardent leurs yeux sur tous les autres bacs à sable parce qu’ils savent que quelque chose comme Bitcoin peut leur faire un gros profit très rapidement.“

En parlant à Bloomberg , Maley a déclaré que l’indice de force relative (RSI) de Bitcoin – une mesure mathématique des conditions de surachat ou de sous-achat – est à un point neutre de 48,5.

Le Bitcoin est connu pour ses mouvements brusques, même s’ils ne se terminent pas tous en extase. En mars 2020, l’actif numérique pionnier a chuté de plus de 45% en deux séances de négociation sans raison fondamentale.

Certains fonds ont été liquidés et confrontés à des avis juridiques des clients, comme CryptoSlate rapporté à l’époque.

Relancer les faillites et Bitcoin

Les pensées de Maley viennent après que les traders de Robinhood aient été cités par les médias traditionnels le mois dernier pour s’être empilés dans des sociétés en faillite comme Hertz, ce qui a fait grimper le prix de l’action de 30% en moins d’une semaine.

Leurs actions ont peut-être également conduit à la renaissance d’indices tels que le SP-500 et le Nasdaq-100, ce dernier affichant des records absolus, même si les perspectives à long terme restent sombres.

Les indices de marché traditionnels ont augmenté sans tenir compte des préoccupations du monde réel. ( Source : TradingView )
Le bitcoin a augmenté de plus de 30% sur l’année. D’autres jetons relativement inconnus comme le COMP de Compound ont augmenté de près de 300%, en raison d’un récent boom des protocoles DeFi .

Pour les subreddits de trading d’options comme r / wallstreetbets , ce qui précède est une aubaine. Le forum échange presque exclusivement des options sur Robinhood – et tout en parlant de crypto est „interdit“ dans les règles du sous-marin – les traders peuvent vérifier les options BTC si une opportunité de profit se présente.

Benn Eifert, associé directeur de QVR Advisors, estime qu’il existe un chevauchement entre les «types Robinhood» empilant des actions de sociétés en faillite et celles qui ont acheté des crypto en 2017.

„C’est une dynamique semblable aux médias sociaux“, a-t-il déclaré à Bloomberg , ajoutant que des „influenceurs“ soulignaient de jolis graphiques et donnaient un appel au marché provoquant „beaucoup de gens [à] s’entasser“.

Bitcoin zog 63 Milliarden US-Dollar weniger an als der Geldmarkt seit Jahresbeginn. Was zeigt das?

Bitcoin blieb hinter seiner Safe-Haven-Erzählung zurück, als die Anleger im Jahr 2020 netto 91,5 Milliarden US-Dollar in die Geldmarktfonds steckten.

Im Vergleich dazu zog die Kryptowährung anständige, aber in den Schatten gestellte 28,6 Milliarden US-Dollar an

Der Unterschied in den Zuflüssen bestätigte die Marktdominanz von Bargeld inmitten der durch Coronaviren ausgelösten Wirtschaftskrise. Der Bitcoin Evolution Markt stieg im bisherigen Jahresverlauf um mehr als 20 Prozent und übertraf Gold, Öl, den S & P 500 und alle wichtigen traditionellen Vermögenswerte. Die überschüssigen Zuflüsse der Kryptowährung entsprachen jedoch nicht denen der Geldmarktfonds.

Die von EPFR Global bereitgestellten Daten zeigten, dass Bargeld und bargeldbasierte Instrumente im Jahr 2020 rund 91,5 Milliarden US-Dollar einbrachten, was einem Gesamtjahresüberschuss von über 1,1 Billionen US-Dollar entspricht. Der institutionelle Datenaggregator stellte ferner fest, dass die Mittel für den Anleihemarkt drei Wochen hintereinander über 10 Milliarden US-Dollar lagen, und fügte hinzu, dass die Zuflüsse in die europäischen Anleihefonds einen 30-Wochen-Höchststand erreichten.

Gleichzeitig boomten die Nettozuflüsse in die USA und die globalen Marktanleihen.

Bitcoin Code und neue Plattformen

Bargeld lagern, nicht Bitcoin

Der enorme Kapitalzufluss trat auf, als die Anleger Risikoaktiva aufgrund der Besorgnis über die tödliche Coronavirus-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Weltwirtschaft mieden. Analysten der Bank of America führten im April 2020 eine Umfrage durch, aus der hervorgeht, dass institutionelle Anleger jetzt mehr Geld halten als nach den Terroranschlägen vom 11. September.

Bitcoin, ein modern wahrgenommener Safe-Haven-Vermögenswert, sollte sich als aufstrebender Konkurrent traditioneller Absicherungsanlagen ausgeben. Der plötzliche Preisverfall der Kryptowährung im März führte jedoch dazu, dass die Hafenerzählung gegen die des Risikoeinsatzes ausgetauscht wurde. Seitdem war es dem S & P 500 Index bis zu seinem Rückgang und seiner Erholung gefolgt.

Die Bitcoin-Marktkapitalisierung erholte sich neben der US-Benchmark von ihren Tiefstständen im März aufgrund des Optimismus hinsichtlich der Ausweitung der Konjunkturhilfe. Aber selbst mit einem Jahresumsatz von 28,6 Milliarden US-Dollar konnte die Kryptowährung die Geldmarktfonds nicht übertreffen.

Die Differenz von 63 Milliarden US-Dollar zwischen den Nettozuflüssen auf den Bitcoin- und Geldmärkten schien für einen Vermögenswert, der behauptet, ein sicherer Hafen zu sein, außerordentlich polarisiert zu sein.

Edward Moya, ein leitender Marktanalyst beim Devisenmakler OANDA, stellte bereits im März fest, dass die Bevorratung von Bargeld den Wert der Marktkapitalisierung der Kryptowährung beeinträchtigte.

In der Zwischenzeit fügte er hinzu, dass sich Mainstream-Investoren trotz einer Erholung des Risikoappetits von Bitcoin fernhalten würden.

„Ich denke, das große Problem bei Bitcoin ist, dass der regulatorische Druck nicht so schnell nachlässt und man nur einen Mangel an Vertrauen in riskante Vermögenswerte sieht“, sagte Moya gegenüber Money.

So verwenden Sie unaufhaltsame Domänen

Der Unstoppable Domains- Dienst ist bekannt dafür, dass er die Verwaltung einer Webseite direkt über eine Krypto-Brieftasche ermöglicht. Dadurch ist sie zensurresistent und in Bezug auf den Besitz leicht zu transportieren, da dies durch eine einfache Transaktion erfolgen kann.

In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie eine Seite über unaufhaltsame Domänen erstellen und verwalten

Die Besonderheit dieses Dienstes besteht darin, dass jeder eine Domain mit der Erweiterung .zil oder .crypto kaufen und dann alle von ihm bevorzugten Inhalte online ohne Einschränkungen und daher ohne Zensur hochladen kann.

Wie aus der Erweiterung .zil hervorgeht, verwenden sie die Zilliqa-Blockchain, um die Brieftasche zu verwalten. Dies ist jedoch kein Hindernis für andere Kryptowährungen, und später werden wir sehen, warum.

Bevor Sie mit dem gesamten Verfahren beginnen, werden einige Tools benötigt:

Eine Zilliqa-Brieftasche und die zugehörige .JSON-Datei der Brieftasche, die über diese Website erstellt werden kann .
Mittel, um die Domain von den verfügbaren zu kaufen, mindestens 10 US-Dollar;
Die Browsererweiterung Unstoppable Domains finden Sie hier .
Der erste Schritt besteht darin, sich auf der Zillet-Website zu registrieren und dann im Menü auf der linken Seite auf „Neue Domain abrufen“ zu klicken und die gewünschte Domain einzugeben (beachten Sie, dass einige Premium- und andere geschützt sind).

Die Kosten einer Domain variieren je nach Nachfrage. Um den Kauf abzuschließen, müssen Sie zum Abschnitt „Meine Domain“ gehen und die Adresse hinzufügen, indem Sie die zuvor in der Brieftasche erstellte JSON-Datei hochladen.

Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, können Sie den Typ der Erweiterung auswählen, mit der unsere Domain verbunden ist, und dann auf „Verwalten“ klicken, um die Details derselben zu verwalten und mehrere Adressen (mehr als 50 Kryptowährungen) hinzuzufügen auf die Domain, so dass Sie Geld von mehr als 14 Geldbörsen (Trust Wallet oder MyEtherWallet) erhalten können.

Bitcoin Code und neue Plattformen

Es ist interessant festzustellen, dass es auch möglich ist, eine E-Mail-Adresse zu erstellen und die Domain zu verkaufen

Zum Übertragen der Domain muss lediglich die Adresse des Empfängers eingegeben werden. Zum Hinzufügen von Inhalten zur Site sind voreingestellte Vorlagen vorhanden.

Nach dem Hochladen des Inhalts müssen die Änderungen gespeichert werden. Das Endergebnis kann einfach durch Eingabe der Domain mit der Erweiterung .zil oder .crypto in die Adressleiste angezeigt werden. Dazu muss eine Erweiterung installiert werden: Diese timdraper.crypto ist beispielsweise die offizielle Tim Draper-Seite.

Das Potenzial von unaufhaltsamen Domänen ist endlos und bietet Benutzern die vollständige Kontrolle über die von ihnen eingegebenen Daten.

Krypto-Betrügereien können den Preis von Bitcoin beeinflussen

PlusToken steht nicht hinter dem jüngsten Preissturz bei Bitcoin, aber da die Betrugsaktivitäten inmitten der Pandemie ihren Höhepunkt erreichen, können sie den Markt noch immer beeinflussen.

Kryptobetrüger nutzen Pandemie aus

Unterstützt durch die neue Coronavirus-Pandemie sind Betrügereien in der Welt der Krypto-Währungen nach wie vor weit verbreitet. Von Malware bis hin zu gefälschten Investitionsprogrammen und sogar gefälschten Spenden an Gesundheitsorganisationen sind die Betrüger dafür bekannt, verzweifelte Zeiten und verzweifelte Menschen auszunutzen. Einer der bekanntesten Betrüger in der Branche, PlusToken, ist wieder ins Rampenlicht gerückt, nachdem Gerüchte aufkamen, dass der Absturz im März durch den Verkauf der gestohlenen Bitcoin (BTC) durch seine Betreiber verursacht wurde.

Nach Untersuchungen von Chainalysis, einem Unternehmen für Blockchainanalysen, hat PlusToken den Ausverkauf am „Schwarzen Donnerstag“ vom 12. März nicht verursacht. In einem kürzlich veranstalteten Webinar versuchte Chainalysis, Klarheit über die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Märkte für Krypto-Währungen zu schaffen, indem es Schlüsselpunkte in On-Chain-Daten wie den Devisenzufluss und mehr analysierte.

Während des Vortrags sprach Philip Gradwell, Chefökonom bei Chainalysis, die etwas verbreitete Meinung an, dass der Absturz des Krypto-Währungsmarktes, der vom 12. bis 13. März geschah, dadurch verursacht wurde, dass PlusToken die durch sein Ponzi-Programm erworbene Bitcoin liquidierte, die sich laut Chainalysis auf rund 2,9 Milliarden Dollar belief. In dem Webinar erklärte Gradwell:

„Wir können auch eine andere Theorie zerstreuen, die sich herumgesprochen hat, nämlich dass der Verkauf von PlusToken […] den Preisrückgang ausgelöst hat. Tatsächlich glauben wir nicht, dass dies der Fall ist, da PlusToken vor Anfang März weitgehend ausbezahlt worden war“.

Den Daten von Chainalysis zufolge gingen die PlusToken-Bewegungen an Börsen vor dem Absturz stark zurück, was darauf hindeutet, dass die Gelder bereits ausgezahlt wurden. Ein beachtlicher Betrag von 12.423 Bitcoin, damals 123 Millionen Dollar wert, wurde am 12. Februar in einen Mixer oder eine kalte Brieftasche transferiert, gefolgt von einem ähnlichen Betrag Anfang März. Es ist möglich, dass die Immediate Edge sofort ausgezahlt wurde, um das Einfrieren von Geldern beim Umtausch zu vermeiden.

Nicht das Ende für PlusToken

PlusToken könnte noch immer 61.229 Bitcoin besitzen, die derzeit rund 420 Millionen Dollar wert sind, so ein am 10. März von OXT Research veröffentlichter Bericht. Zwar wurden nach dem Absturz einige Bitcoin verkauft, doch scheinen die niedrigen Preise diejenigen, die hinter PlusToken stehen, vom Verkauf abzuhalten, wenn sie tatsächlich noch über so große Mengen Bitcoin verfügen. Es ist möglich, dass die PlusToken-Betreiber auf die Halbierung der Bitcoin-Menge warten, um einen höheren Preis zu erzielen.

Laut Chainalysis waren die Mengen vor und während Dezember 2019 viel höher als die im Jahr 2020 beobachteten Mengen. Die akzentuierten Zuflüsse wurden in einem anderen Bericht von Chainalysis erörtert, in dem eine andere Haltung zum Preisverhältnis von PlusToken und Bitcoin eingenommen wurde und festgestellt wurde, dass zu diesem Zeitpunkt die Verkäufe von PlusToken die Bitcoin-Preise niedrig hielten.

Obwohl PlusToken sich weitgehend ausbezahlt hat, besteht immer noch die Chance, dass es Bitcoin weiterhin beeinflussen wird. Laut Kim Grauer, Forschungsleiter bei Chainalysis, könnte ein umfangreicher Ausverkauf von PlusToken den Preis von Bitcoin in Zukunft senken, insbesondere wenn Liquidationen in unverantwortlicher Weise durchgeführt werden. Das sagte sie dem Cointelegraph:

„Wir haben in der Vergangenheit festgestellt, dass große Zuflüsse an Börsen, wie die von PlusToken im vergangenen Jahr, die Preisvolatilität an den Börsen tendenziell erhöhen. Dieses Problem kann potenziell durch Handels-Bots verschärft werden, die diese On-Chain-Bewegungen aufgreifen und Trades ausführen, ganz zu schweigen von den stark fremdfinanzierten Positionen an Derivatebörsen, die recht schnell liquidiert werden können. Aber insgesamt tendieren die Preise dazu, sich von diesen einmaligen Ereignissen schnell wieder zu erholen“.

PlusToken: ein Einhorn des Krypto-Betrugs

PlusToken, das heute als der bisher größte Kryptowährungsausstiegsbetrug in der Geschichte bekannt ist, war ein Ponzi-Schema aus dem Jahr 2019, das Investoren um 2,9 Milliarden Dollar an Kryptowährungsguthaben betrog, indem es sich als ein in Südkorea ansässiges Kryptogeld-Projekt ausgab, das den Einlegern Interesse an Krypto bot, eine Praxis, die bei dezentralisierten Finanzanwendungen, zentralisierten Bankanwendungen und Börsen, die Margin-Handel anbieten, ziemlich üblich geworden ist.

PlusToken erklärte, dass seine hohen Zinszahlungen durch Devisengewinne, Bergbau und Empfehlungsprogramme generiert würden. Kurzsichtig durch die vielversprechenden Gewinne registrierten sich über 3 Millionen Benutzer bei PlusToken. Das System kündigte sogar an, dass es bis Ende 2019, kurz vor dem Ausstieg mit dem Geld der Einleger, auf 10 Millionen Benutzer anwachsen soll.

In China wurde PlusToken schnell als Ponzi-Schema entlarvt, als im Juni 2019 sechs Personen von den chinesischen Behörden verhaftet wurden, die nach Berichten mit dem PlusToken-Projekt in Verbindung gebracht wurden. Cointelgraph berichtete damals über den Vorfall, aber es war im August 2019, als die Cybersicherheitsfirma CipherTrace ihren Anti-Geldwäsche-Bericht für das zweite Quartal veröffentlichte, der die Verbindung zu dem PlusToken-Betrug bestätigte.

COVID-19: Krypto-Betrügereien auf dem Vormarsch

Zinsgenerierende Produkte erfreuen sich in der Kryptosphäre immer größerer Beliebtheit, darunter das dezentralisierte Protokoll von MakerDAO, das laut einem Bericht von DappRadar im März eine Spitzenaktivität verzeichnete, und andere zentralisierte Optionen wie die Bankenapplikation von BlockFi oder die Kreditdienste von Binance. Obwohl Krypto schon immer anfällig für illegale Aktivitäten und dubiose Unternehmungen war, haben die relativ hohen Zinssätze, die bei diesen Diensten praktiziert werden, möglicherweise dazu beigetragen, die Gewinnforderungen von PlusToken zu normalisieren, wodurch unachtsame Investoren entlastet wurden.

Ähnliche Modelle wurden schon anderswo gesehen. Im August 2019 machte sich ein Kryptogeld-Brieftaschenprojekt aus Nigeria namens Satowallet angeblich mit 1 Million Dollar in einem kleineren Ausstiegsbetrug davon. Im vergangenen Jahr machte ein weiteres Ponzi-Projekt, das Erträge aus dem Wolkenbergbau versprach, ebenfalls Schlagzeilen, nachdem es einen 200 Millionen Dollar schweren Ausstiegsbetrug abgezogen hatte, der später zur Verhaftung von 14 Personen führte.

Seit der Verschlimmerung der Coronavirus-Pandemie ist eine ständig wachsende Zahl „aktueller“ Kryptoschemata aufgetaucht, von gefälschten Spendenkampagnen für die Weltgesundheitsorganisation und die Centers for Disease Control and Prevention der Vereinigten Staaten bis hin zu Betrügern, die sich als Beamte dieser Agenturen ausgeben und Informationen über aktive Infektionen gegen einen Preis verkaufen können, der natürlich mit Bitcoin bezahlt wird.

Inhaber von Kryptogeld müssen sich heute mehr denn je vor Krypto-Betrügereien in Acht nehmen. Das U.S. Federal Bureau of Investigations hat kürzlich eine Pressemitteilung herausgegeben, in der es vor der möglichen Zunahme von „kryptogeldbezogenen Betrugsmethoden“ während der COVID-19-Pandemie warnte:

„Es gibt nicht nur zahlreiche Anbieter von virtuellen Vermögensdienstleistungen im Internet, sondern auch Tausende von Kryptogeld-Kiosken auf der ganzen Welt, die von Kriminellen ausgenutzt werden, um ihre Machenschaften zu erleichtern. Viele traditionelle Finanzkriminalität und Geldwäscheschemata werden heute über Kryptowährungen orchestriert.

Obwohl harte Zeiten ein perfektes chaotisches Umfeld für Betrüger schaffen, ist es beruhigend zu wissen, dass trotz der gestiegenen Aktivität und neuartiger Betrügereien im Zusammenhang mit Coronaviren die Einnahmen der Krypto-Betrüger im März um etwa 30 % zurückgegangen sind.

Obwohl sie neue Formen annehmen, sind Betrüger im Zusammenhang mit Krypto-Währungen fast so alt wie die Kryptotechnik selbst. So wurde beispielsweise OneCoin – einer der prominentesten Namen, wenn es um Betrügereien im Zusammenhang mit Kryowährungen geht – 2014 gegründet und macht immer noch Schlagzeilen in den Krypto-Medien. Obwohl OneCoin verklagt wurde, hat der Hauptkläger der laufenden Sammelklage über 4 Milliarden Dollar gegen das Projekt, Donald Berdeaux, es wiederholt versäumt, die monatlichen Statusberichte des Gerichts zu erfüllen, was zur Einstellung des Verfahrens führen könnte.

Können Börsen illegale Transaktionen stoppen?

Laut Chainalysis wurden die meisten Gelder, die durch den PlusToken-Betrug bewegt wurden, an zwei asiatischen Börsen liquidiert: Huobi und OKEx. Dies hat einige Bedenken hinsichtlich der „Know Your Customer“-Praktiken der Börsen aufgeworfen, die offenbar nicht hilfreich waren, wenn es darum ging, die Transaktionen von PlusToken zu erkennen oder zu zensieren.

Obwohl andere Quellen herangezogen wurden, waren diese im Vergleich zu den Zuflüssen an den genannten Börsen gering. Grauer erklärte, dass Chainalysis „Spuren von Geldern bei Minenpools, Mixern, anderen Betrügereien und P2P-Börsen gefunden hat, aber die Wege waren zu klein, um abgefragt zu werden“.

Wenn Kryptogeld-Systeme gestoppt werden sollen, sollten Tauschgeschäfte idealerweise als letzte Barriere für illegale Transaktionen dienen. Als Reaktion auf die Kritik in der Vergangenheit will Huobi seine Sicherheitsmaßnahmen durch die Einführung von Star Atlas verbessern, einem On-Chain-Überwachungsinstrument, mit dem „Verbrechen wie Betrug, Geld, Wäsche und andere problematische Aktivitäten“ identifiziert werden können.

Darüber hinaus strebt Huobi eine Partnerschaft mit Datenanbietern wie Chainalysis und CryptoCompare an, um ein transparenteres und gesetzeskonformes Ökosystem aufzubauen, eine Maßnahme, die für die künftige Institutionalisierung und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sicherlich unerlässlich sein wird. Ciara Sun, die Vizepräsidentin für globale Geschäfte bei Huobi, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Wir sind zwar in der Lage, illegale Aktivitäten zu erkennen, sobald sie unsere Börsen erreichen, und ihren Abfluss zu verhindern, aber wir können illegale Transaktionen, die außerhalb unserer Plattform beginnen, noch nicht verhindern. Wir glauben jedoch, dass die Zusammenarbeit zwischen den Akteuren der Branche, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Informationsaustausch, der Schlüssel zum Erfolg ist, um ein sichereres, freundliches Ökosystem zu schaffen, in dem die Kryptoindustrie wachsen kann.

Zwar bemühen sich Börsen wie Huobi und Paxful um eine Verringerung illegaler Transaktionen, doch sollten sich die Benutzer stets über mögliche Betrugsversuche im Klaren sein und bei jedem Projekt, dem sie ihre Münzen anvertrauen wollen, mit großer Sorgfalt vorgehen, da es unwahrscheinlich ist, dass sie sie nach dem Verlust zurückerhalten.

TraderEvolution integriert die Autochartist-Suite in die Plattform

TraderEvolution integriert die Autochartist-Suite in die Plattform

TraderEvolution, ein Startup-Unternehmen, das eine Multi-Markt-Handelssoftware anbietet, hat diesen Dienstag eine weitere Branchenpartnerschaft angekündigt, nachdem es die automatisierte Marktanalysesoftware-Suite Autochartist in seine Handelsplattform integriert hat.

Das Marktanalyse-Tool von Bitcoin Code ist nun innerhalb von TraderEvolution voll funktionsfähig. Die Software-Suite ist in der Lage, hochwertige Handelseinrichtungen während des Handelstages in Echtzeit zu erkennen und zu visualisieren.

Bitcoin Code und neue Plattformen

City Banquet 2030 – Das perfekte Gefäß, um Ihr Geschäft in diesem Jahr zu vergrößern

Laut Aussage des Unternehmens ermöglicht diese neue Funktion den Händlern, mehrere Zeitrahmen über verschiedene Anlageklassen hinweg zu scannen. Darüber hinaus haben die Broker mit der Integration nun neue Rückhalte- und Akquisitionstrichter.
Roman Nalivayko, CEO von TraderEvolution
Roman Nalivayko, CEO von TraderEvolution Global
Quelle: VerlinktIn

Der CEO von TraderEvolution, Roman Nalivayko, kommentierte den Meilenstein in der Erklärung: „Wir sind sehr erfreut, eine der etabliertesten Marktanalyse-Dienstleistungen in der Handelsindustrie integriert zu haben.
Vorgeschlagene Artikel

„Dieser Meilenstein zeigt die umfangreichen Möglichkeiten unserer Handelsplattform und bietet unseren Kunden ein bewährtes Instrument zur Kundenbindung und -akquisition. Wir sind zuversichtlich, dass TraderEvolution auf dem besten Weg ist, ein unverzichtbares Werkzeug für alle Broker zu werden, die ihren Kunden eine spannende und innovative Handelsplattform bieten wollen.

TraderEvolution baut Partnerschaften weiter aus

TraderEvolution bietet Multimarkthandelsplattformen, einschließlich Back-End und einem vollständigen Satz von Front-End-Handelsplattformen, die mit Dutzenden von Märkten auf der ganzen Welt verbunden sind. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Irland, während sich sein F&E-Zentrum in Osteuropa befindet.

Wie Finance Magnates berichtete, hat sich das Startup vor kurzem mit dem regulierten Brokerunternehmen XSpot Markets (EU) Ltd. von CySEC zusammengetan, um über seine Multimarkthandelssoftware-Suite Zugang zu einem echten Multi-Asset-Angebot zu ermöglichen.

„Eine tiefe Integration der Marktanalyse sollte ein wesentlicher Bestandteil der Strategie jedes Brokers für eine Handelsplattform sein. Die Händler  bei Bitcoin Code in der Umgebung des Brokers zu halten, ist ein Schlüsselaspekt der Kundenbindung und des Engagements. TraderEvolution ermöglicht genau diese unverzichtbare Funktion“, fügte Ilan Azbel, CEO der Autochartist-Unternehmensgruppe, in der Erklärung hinzu.